Detail

Depressionen und Arbeit - Präsentismus führt zu hohen Kosten

Noch immer viele Vorurteile erschweren den Umgang mit der Krankheit

Repräsentative Meinungsumfrage zeigt: Depressionen sind im Arbeitsleben verbreitet; doch bei Betroffenen und Arbeitgebern herrscht grosses Unwissen.

Studien haben gezeigt, dass depressiv-kranke Arbeitnehmer, die ihre Arbeit weiter verrichten, die Unternehmen etwa doppelt so viel kosten wie Personen, die ihre Erkrankung stationär behandeln lassen.

Nur gut die Hälfte der Arbeitnehmenden in der Schweiz sagen, sie würden ihrem Arbeitgeber im Falle einer depressiven Erkrankung davon erzählen.

 

> zur Medienmitteilung LeanOnMe