Detail

Detail

Prävention in der Gesundheitsversorgung: auch psychische Gesundheit wird gefördert

Zum Beispiel in Basel: Prävention psychosozialer Belastungsfolgen in der Somatik

Gesundheitsförderung Schweiz fördert in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Gesundheit Projekte im Bereich Prävention in der Gesundheitsversorgung mit durchschnittlich rund CHF 6 Mio. pro Jahr. Unterstützt werden im Rahmen dieser ersten Förderrunde 14 von ursprünglich 115 eingereichten Projektskizzen.

Projekt «SomPsyNet»

Patientinnen und Patienten mit körperlichen Beschwerden sind häufig auch psychosozial belastet. Das Gesundheitsdepartement des Kantons Basel-Stadt und das Universitätsspital Basel entwickeln daher gemeinsam ein Modell, um entsprechende Patientinnen und Patienten frühzeitig zu identifizieren und bedarfsgerecht zu behandeln. Dazu setzt das Projekt auf die Zusammenarbeit von vier grossen Basler Spitälern, tablet-gestützte Screenings zur Identifikation betroffener Patientinnen und Patienten sowie eine Online-Plattform zur Vernetzung bestehender Behandlungsangebote. Die Ziele des Projektes sind eine verbesserte Lebensqualität für die Patientinnen und Patienten sowie die Optimierung von Schnittstellen und die Senkung von Kosten.

 

>Medienmitteilung Gesundheitsförderung Schweiz de / fr / it