Detail

"Psychische Krankheiten erhalten nicht die Beachtung, die ihnen gebührt"

Wir brauchen einen "Grey New Deal"

 

«Die Pandemie wirkt auf psychische Erkrankungen wie ein Brandbeschleuniger.»

Trotzdem sind sie chronisch unterfinanziert: Global werden laut WHO nur 2 Prozent aller Gesundheitsausgaben auf psychische Erkrankungen verwendet, ein verschwindend geringer Anteil gemessen an den gesundheitlichen und finanziellen Folgen psychischer Erkrankungen.

«Grey New Deal»: Dialog trägt zu Enttabuisierung bei

Analog zum kürzlich vorgeschlagenen Konzept des Green New Deal für die Bewältigung der Klimakrise wird in Anlehnung an unsere grauen Zellen ein «Grey New Deal» vorgeschlagen. Im Rahmen eines solchen Programms könnte durch eine gezielte Einbeziehung der unterschiedlichen Interessengruppen – Bevölkerung, Patientenorganisationen, akademische und industrielle Forschung, Krankenversorgung und politische Entscheidungsträger –  der Dialog gefördert, Wissen ausgetauscht und Investitionen in Forschung und Innovation beschleunigt werden.

Das übergeordnete Ziel muss es sein, schlussendlich eine bessere Prävention, Diagnostik und Therapie psychischer Erkrankungen zu ermöglichen.