Meldung - Detailansicht

Wie stehen Stadt­leben und psychische Gesundheit zueinander?

Die Gesundheit der Städter fördern - Interview mit Ola Söderström, Professor für soziale und kulturelle Geografie in Neuchâtel

 

"Die Umwelt sollte stärker als Ressource und therapeutischer Ort angesehen werden. Ganz wichtig ist zudem, dass die gesamte Bevölkerung in die Förderung der psychischen Gesundheit einbezogen wird, von den Behörden bis hin zur Quartiers­kneipe."