Meldungen

Hier finden Sie News zur psychischen Gesundheit, insbesondere ihrer Förderung und Erhaltung, zur Prävention psychischer Erkrankungen sowie zu Suizidprävention.

Datum Titel

Luca Crivelli, Scuola universitaria professionale della Svizzera italiana und Swiss School of Public Health, über "Economics, Health and Happiness"


Studien aus der Glücksforschung zeigen, dass wir mit nur fünf positiven Gedanken unser Gehirn auf Glück programmieren können


Auch psychische Bedürfnisse haben einen wichtigen Stellenwert


Umfrage vom Netzwerk Kinderbetreuung Schweiz - Ihre Erfahrungen sind wichtig

Weiterlesen

Gesucht werden Teilnehmende mit Expertenwissen zum Thema Gesundheit, Arbeit, Stress oder Betriebliches Gesundheitsmanagement


Les clips Santépsy sont en ligne, sous forme de «micro-trottoir»

Weiterlesen

Die Website für die Förderung der psychischen Gesundheit in den lateinischen Kantonenen jetzt auch auf italienisch


Individuelle Leistungsentwicklung über die Zeit hinweg beurteilen, anstatt soziale Vergleiche im Klassenverbund


Weniger Stress für Mitarbeitende dank optimierten Büroarbeitsplätzen - neuer Leitfaden von Gesundheitsförderung Schweiz


"Gemeinsam statt einsam" - wiederum kantonale Aktionstage und Wahnsinnsnächte


Sucht Schweiz bringt das Programm in die Schweiz


Eine Kultur der gegenseitigen Unterstützung schaffen


Immer mehr Mütter und Väter nutzen regelmäßig Angebote der Familienbildung


Psychische Gesundheit im Betrieb - eine kleine Einführung


Mehr Stress, Depressionen, Angst bei Arbeitslosen als bei Berufstätigen - Zusammenarbeit von Psychotherapeuten und Arbeitsvermittlung ist nötig


Vor allem dann, wenn sie ihre schlechte Laune kompensieren möchten


Ab dem 65. Lebensjahr ein doppelt so hohes Risiko, Alzheimerdemenz zu entwickeln


Nur schwache Evidenz - engmaschige ärztlich Begleitung empfohlen


Die Akademien der Wissenschaften lancieren eine zentrale Stelle für einen transdisziplinären Wissensaustausch für ein gelingendes „humanes“ Altern


Die Strategie nimmt Sucht als umfassendes Phänomen in den Blick, das von wechselwirkenden biologischen, psychologischen und sozioökonomischen Aspekten...


Stigmatisierung stellt für Menschen mit psychischen Erkrankungen eine zusätzliche Belastung zur eigenen Krankheit dar – auch für ihre Angehörigen


Zwei Luzerner engagieren sich für eine Haltungsänderung an öffentlichen Schulen


Mehrere Kantone veranstalten auch 2017 Aktionstage zur psychischen Gesundheit

Weiterlesen

Machen Sie Ihren Beitrag zur Reduzierung von suizidalen Handlungen sichtbar

Weiterlesen

Diverse Studien zeigen langfristige Wirksamkeit


Die VASK Bern publiziert regelmässig umfangreiche und informative Newsletter nicht nur für Angehörige


Wie sich "Public Mental Health" mit den wissenschaftlichen Entwicklungen der Psychiatrie verbinden lässt


Frei verfügbarer Bericht zu Belastungen der Kinder und Frühinterventionen


Die Allianz Betriebliche Gesundheitsförderung in Schulen bündelt bestehende Informationen, erkennt Lücken und stösst Entwicklungen und Diskussionen an


Repräsentative Studie: Erstmals schildern Vorgesetzte, wie sie damit umgehen

Weiterlesen

Mit der Theaterproduktion bearbeiten Lehrpersonen mit ihren Klassen Themen wie Resilienz, Mobbing, Patchworkfamilie, Wertschätzung

Weiterlesen

Beschäftigte, die ihre Unternehmenskultur negativ erleben, leiden häufiger unter psychischen Beschwerden


Melden Sie Ihr nationales, kantonales oder regionales Umsetzungsbeispiel, damit Interessierte von Ihren Erfahrungen profitieren können


Für Kinder und Jugendliche von psychisch belasteten Eltern sowie Fachpersonen und Eltern, wenn es schwerfällt, die richtigen Worte zu finden


Fünf Anspielfilme für den Unterricht oder gruppenbezogene Aktivitäten mit 13- bis 16-Jährigen


Eine sichere Bindung zwischen Mutter und Kind nach der Geburt kann aber negative Auswirkungen von Stress während der Schwangerschaft neutralisieren


Studie zeigt: Das Belohnungssystem im Gehirn wird schon während dem Malen oder Zeichnen aktiviert


Sensibilisieren und Informieren soll auch der Stigmatisierung von psychischen Erkrankungen entgegenwirken


Die fünf wichtigsten Massnahmen im Bericht von bildung+gesundheit Netzwerk Schweiz


Denn Gesundheit ist von vielen Faktoren auch ausserhalt des Gesundheitsbereichs abhängig

Weiterlesen

Partnerschaften gesucht mit Städten, Gemeinden, Fachstellen oder Organisationen


Gesundheitsförderung wird nachhaltig: Angebote für interessierte Kantone und Schulen


Jacobs und Roger Federer Foundation fördern vernetzte frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung

Weiterlesen

Die Neurowissenschaften entdecken immer mehr die Bedeutung von zwischenmenschlichen Bindungen

Weiterlesen

In Zusammenarbeit mit Schule, Berufsbildung und Ärzteschaft werden Synergien gesucht und geschaffen


Enge Zusammenarbeit zwischen IV, GEWA, Arbeitgeber und - natürlich - Arbeitnehmer


SECO präsentiert Bericht zu Arbeitsbedingungen der abhängig Erwerbstätigen

Weiterlesen

Aktionsprogramm zur Früherkennung und Behandlungsoptimierung von Depressionen


Kinderschutz Schweiz lanciert ein Projekt zur Förderung der sozialen Kompetenzen von Kindern sowie zur Stärkung der Erziehungskompetenz von Eltern


Feinfühlige Eltern sind für ein Kind im ersten Lebensjahr die allerbeste Burnout-Prophylaxe


Menschen, die einen Suizidversuch überlebt haben, machen Mut und Hoffnung - eine Kampagne von SBB und Kanton Zürich

Weiterlesen

Informationen für Arbeitnehmende und Arbeitgebende, zur freien Verfügung gestellt von Gesundheitsförderung Schweiz


Programme in der Frühen Kindheit können die Genesung der Kinder und deren Resilienz unterstützen


Bewertung psychischer Belastungsfaktoren und Einteilung der Arbeitsanforderungen in Stressoren und Ressourcen


Verbundprojekt "Resilire" entwickelt Diagnostik und Fördermöglichkeiten und stellt sie zur freien Verfügung


Breite Abstützung bringt breite Akzeptanz: das NPG vernetzt erfolgreich die psychische Gesundheit

Weiterlesen

Wissenschaftsjournalist Peter Spork macht wissenschaftliche Texte lesbar (S.7)


Führungskräfte und Personalverantwortliche sollten geschult werden und gezielte Unterstützungsmassnahmen sind notwendig


10.000 Euro - Bewerbung jetzt einreichen!


Verbreitung des Programms auf Basis der Evaluationen der Pilotprojekte in den Kantonen Zürich und Waadt


Weniger Ängste, weniger Depression, weniger Suchtverhalten


Ähnliches Risiko für tödliche Herzkreislauf-Erkrankungen wie Übergewicht und Cholesterin

Weiterlesen

Geht es um kindliche Sexualität, sind viele Eltern befangen oder peinlich berührt


Frühkindliche Programme resultieren in höherer Bildung, mehr Gesundheit, weniger Kriminalität - und bringen Renditen von 13%!


"Ein Zelt voller Impulse – kunterbunte Ideen zum Wohlfühlen" an der OFFA St. Gallen


Leitfaden, Checkliste und kostenloses Excel-Tool von Gesundheitsförderung Schweiz


Die Schweizer Bevölkerung sucht eine Fachperson für Psychotherapie in erster Linie über persönliche Empfehlungen

Weiterlesen

"Depression - Let’s talk" lautet die Parole zum 7. April

Weiterlesen

Die meisten Fehltage gehen auf Depressionen zurück.


Economic contribution of people with mental health problems


Schweiz auf Platz vier im World Happiness Report 2017

Weiterlesen

Jedes zehnte Kind wächst in einer Risikofamilie auf


Botschaft des Bundesrates zur IV-Weiterentwicklung


Weshalb es sich als Unternehmen lohnt, seine Mitarbeitenden beim Umgang mit Substanzmissbrauch zu unterstützen


BAG leitet Paradigmenwechsel ein


Wikip, das Winterthurer Präventions- und Versorgungsprojekt für Kinder psychisch kranker Eltern denkt an sie (spectra-Artikel)


Schweizer Pilotprojekt vom 4. bis 9. August 2017


Bericht im Swiss Medical Forum verbreitet das Thema weiter


Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist für den Bundesrat eine politische Priorität


Online-Informationen und telefonisches Beratungsangebot


Gleiche Priorität der psychischen Gesundheit wie für die physische Gesundheit


Die Vereinigung Angehöriger psychisch Kranker VASK Bern gibt wertvolle Gesprächstipps - auch für Fachpersonen


Spectra berichtet zur Nationalen Konferenz Gesundheit2020


Frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung (FBBE) soll stärker institutionalisiert werden


Die Häufigkeit von Emotionen messen und Glück trainieren


Aktuelle Zusammenstellung von Gesundheitsförderung Schweiz


Situation und Bedürfnisse von pflegenden Angehörigen erforschen und Unterstützungs- und Entlastungsangebote weiter entwickeln


Modelle guter Praxis werden dokumentiert und Forschungsmandate vergeben


Die Männerzeitung widmet eine Ausgabe der Frage nach Glück und Leiden. Nicht jedes Leiden ist eine Krankheit, wie dürfen darum nicht jedes Leiden...


Ziel ist die Reduktion von suizidalen Handlungen während Belastungskrisen oder psychischen Erkrankungen


Zwei Millionen Menschen sind in der Schweiz von einem andauernden körperlichen oder psychischen Gesundheitsproblem betroffen - Die Hälfte der...


eMEN will die Nutzung von E-Mental-Health-Technologien erhöhen und damit den ungedeckten Bedarf in der Prävention und Behandlung von Menschen mit...


In Kurzfilmen erzählen Betroffene von ihrem Leben mit der elterlichen psychischen Krankheit


Nicht behandelte psychische Störungen führen zu chronischen Leiden


Entwicklung des psychischen Gesundheitszustands, Schutz- und Risikofaktoren, Inanspruchnahme, Invalidisierung, Suizide und Kosten


Neue Studie: Psychische und körperliche Erkrankungen häufig verknüpft


Kostenlose psychologische und psychotherapeutische Begleitung für Menschen mit Fluchthintergrund

Weiterlesen

Bund, Kantone und Gesundheitsförderung Schweiz gehen vereint vor

Weiterlesen

Ein Modell der Zukunft?

Weiterlesen

Für Interventionsprojekte und Programme in der Gesundheitsförderung und Prävention