Detail

Detail

Präventionskampagne Jugendsuizid richtet sich an Jugendliche - mit Videoclips und "Shazam"

Freunde bekommen meist als erste mit, wenn Jugendliche in der Krise sind

Suizidprävention: Kampagne für Jugendliche

Die Kampagne zur Suizidprävention richtet sich neu an Jugendliche, weil Freunde meist als erste mitbekommen, wenn Jugendliche in der Krise sind. Sie werden ermuntert, vermutete Suizidgedanken anzusprechen, zuzuhören und vor allem Hilfe bei einer erwachsenen Person zu holen.

Die Kampagne nutzt eine neuere Werbemethode mit der unter jungen Menschen weit verbreiteten App zur Musik- und Bilderkennung «Shazam». Die schweizweit ausgehängten Plakate mit den Portraits der fünf jungen Helfenden können mit Shazam fotografiert werden. Daraufhin öffnet sich ein Filmclip, in dem die Porträtierten erzählen, wie sie helfen konnten. 

Die Kampagne wurde gemeinsam mit der SBB in Zusammenarbeit mit Pro Juventute entwickelt. Auf 147.ch finden Jugendliche in Not und ihre Freunde Informationen und Hilfe. Auf suizidpraevention-zh.ch sind die Kampagnenunterlagen zu finden. Alles über die Kampagne und ihre Unterstützer finden Sie auf reden-kann-retten.ch

(Text adaptiert aus Newsletter Prävention und Gesundheitsförderung Kanton Zürich, Juni 2018)